Checklisten und Verhaltenstipps

Tipps

Vor, während und nach der Operation

Ein Klinikaufenthalt ist ein nicht alltägliches Ereignis und darum oft mit Aufregung verbunden - sowohl im Vornherein als auch im Nachhinein. Das wissen wir und haben deshalb einige Informationen für Sie zusammengestellt, welche Sie vor, während und nach dem Klinikaufenthalt beachten sollten.

Vor Ihrem Klinikaufenthalt

Medikamente

  • Bei phlebologischen Eingriffen müssen alle blutverdünnenden Medikamente wie z.B. Aspirin, Thomapyrin, Alka-Seltzer, ASS, Godamed, Boxacin, Colfarit, Iscover, Plavix, Xarelto oder Marcumar über den Haus- oder Facharzt vor der geplanten OP ab- bzw. umgesetzt werden(Heparin). Quickwert bei Marcumar-Einnahme: 70%. Bei dermatologischen Eingriffen werden blutverdünnende Medikamente weiter eingenommen.
  • Diabetiker: Bei Eingriffen in Vollnarkose muss Metformin 48 Stunden vor Operation abgesetzt werden! Bitte sprechen Sie vorab mit ihrem behandelnden Arzt!

Wichtige Unterlagen - bitte unbedingt mitbringen

  • Ihren vom Haus- oder Facharzt ausgestellten Krankenhaus-Einweisungsschein
  • Krankenversichertenkarte (falls vorhanden, auch von Ihrer Privatkasse)
  • Befreiungskarte Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse, welche Positionen unter diese Befreiung fallen (bspw. Medikamente, Verbandsmittel, Kompressionstherapie, etc.).
  • Anästhesieaufklärung (ausgefüllt und unterschrieben)
  • Aufklärungsprotokoll (unterschrieben)
  • Medikamentenliste
  • Sonstiges (z.B. Allergiepass, Medikamentenliste, ggf. ärztliche (Vor-)Befunde, etc.)

Sonstiges

  • Bitte beachten Sie bei der Anreise für Ihren Beratungs- oder OP-Termin, dass unser Haus über keinen barrierefreien Zugang verfügt.
Während Ihres Klinikaufenthaltes

Bitte bringen Sie folgende Gegenstände mit:

  • Spezielle Dauermedikamente (aufgrund der kurzen Aufenthaltsdauer)
  • Kurzärmeliges T-Shirt, als Wärmeschutz für den klimatisierten, kühlen OP-Raum
  • Persönliche Hygieneartikel, Schlafanzug/Nachthemd, Bademantel (wenn gewünscht), Trainingsanzug oder weite Hosen, Hausschuhe, weites flaches Schuhwerk, bequeme Straßenkleidung zum Wechseln. Handtücher werden von der Klinik gestellt.
  • Bei phlebologischen Eingriffen denken Sie bitte an Ihre Kompressionsstrümpfe! Bei Neuverordnungen oder Fragen wenden Sie sich bitte vor der Operation an uns. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen das passende Modell zu finden.
  • Bitte nehmen Sie nur wenig Geld und keine Wertgegenstände mit in die Klinik. Eine Haftung kann nicht übernommen werden. Anfallende Gebühren (gesetzlicher Eigenanteil) oder Nebenkosten (z.B. Telefon) können bei Abreise auch mit EC-Karte bezahlt werden.

Sonstiges:

  • Bei phlebologischen Eingriffen cremen Sie bitte Ihre Beine am Anreisetag nicht ein!
  • Nagellack bitte komplett entfernen
  • Schmuck ablegen und zuhause lassen
Nach Ihrem Klinikaufenthalt

Bei phlebologischen Eingriffen tragen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe die ersten 4-6 Wochen nach der Operation tagsüber. Danach sollten Sie sich langsam davon entwöhnen.

  • 8-10 Tage nach der Operation dürfen Sie wieder duschen, dabei dürfen Sie alle Pflaster entfernen.
  • Fäden in Leiste/Kniekehle werden nach 8-10 Tagen gezogen. In den meisten Fällen ist sonst keine Weiterbehandlung durch einen Arzt notwendig.
  • Leichte Belastungen im Haushalt sowie Spaziergänge und Walken sind ab der Entlassung erlaubt. Mit Sportarten wie Radfahren und Schwimmen sollten Sie 2 Wochen warten. Joggen dürfen Sie nach 2-3 Wochen. Fußball, Tennis, Kraftsport und Gymnastik sind nach 4-6 Wochen wieder möglich.