Checklisten und Verhaltenstipps

Tipps

Vor, während und nach der Operation

Ein Klinikaufenthalt ist ein nicht alltägliches Ereignis und darum oft mit Aufregung verbunden - sowohl im Vornherein als auch im Nachhinein. Das wissen wir und haben deshalb einige Informationen für Sie zusammengestellt.

Patienten der phlebologischen Abteilung

Folgende Unterlagen bitte unbedingt mitbringen:

  • Krankenhaus-Einweisungsschein (Haus-/Facharzt)
  • Krankenversichertenkarte (falls vorhanden, auch von Ihrer Privatkasse)
  • Anästhesieaufklärung (ausgefüllt und unterschrieben)
  • Aufklärungsprotokoll (unterschrieben)
  • Sonstiges (z.B. Allergiepass, Medikamentenliste, ggf. ärztliche (Vor-)Befunde)

Für Ihren OP-Tag / stationären Aufenthalt:

  • Alle blutverdünnenden Medikamente wie z.B. Godamed, Boxacin, Colfarit, Iscover, Plavix, Xarelto oder Marcumar über den Haus- oder Facharzt vor der geplanten OP ab- bzw. umsetzen (Heparin). Aspirin oder Aspirinderivate (z.B. Thomapyrin) müssen vor der OP nicht abgesetzt werden. Quickwert bei Marcumar-Einnahme: 60% oder INR 1-1,5.
  • Diabetiker: Metformin 48 Stunden vor Operation absetzen! Bitte sprechen Sie vorab mit ihrem behandelnden Arzt!
  • Dauermedikamente
  • Kurzärmeliges T-Shirt, als Wärmeschutz für den klimatisierten, kühlen OP-Raum
  • Persönliche Hygieneartikel, Schlafanzug/Nachthemd, Bademantel (wenn gewünscht), Trainingsanzug oder weite Hosen, Hausschuhe, weites flaches Schuhwerk, bequeme Straßenkleidung zum Wechseln. Handtücher werden von der Klinik gestellt.

Sonstiges:

  • Nagellack bitte komplett entfernen. Schmuck bitte ablegen und zuhause lassen.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie das zu operierende Bein, wenn möglich, bereits zum Voruntersuchungstermin (prästationäre Aufnahme) inkl. Intimbereich (nur notwendig bei Leistenschnitt) zu Hause komplett enthaaren.
  • Nach der prästationären Aufnahme bitte nicht mehr Duschen oder Baden!
  • Bitte nehmen Sie nur wenig Geld und keine Wertgegenstände mit in die Klinik. Eine Haftung kann nicht übernommen werden. Anfallende Gebühren (gesetzlicher Eigenanteil) oder Nebenkosten (z.B. Telefon) können bei Abreise mit EC-Karte bezahlt werden.
  • Denken Sie bitte an Ihre Kompressionsstrümpfe! Bei Neuverordnungen oder Fragen wenden Sie sich bitte vor der Operation an uns. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen das passende Modell zu finden.

Nach Ihrem Klinikaufenthalt:

  • Bei phlebologischen Eingriffen tragen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe die ersten 4-6 Wochen nach der Operation tagsüber. Danach sollten Sie sich langsam davon entwöhnen.
  • 8-10 Tage nach der Operation dürfen Sie wieder duschen, dabei dürfen Sie alle Pflaster entfernen.
  • Fäden in Leiste/Kniekehle werden nach 8-10 Tagen gezogen. In den meisten Fällen ist sonst keine Weiterbehandlung durch einen Arzt notwendig.
  • Leichte Belastungen im Haushalt sowie Spaziergänge und Walken sind ab der Entlassung erlaubt. Mit Sportarten wie Radfahren und Schwimmen sollten Sie 2 Wochen warten. Joggen dürfen Sie nach 2-3 Wochen. Fußball, Tennis, Kraftsport und Gymnastik sind nach 4-6 Wochen wieder möglich.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an uns unter T 089 51409-162.

Weitere Informationen zum Thema Entlassung für Patienten der Phlebologischen Abteilung finden Sie in unserer Entlassbroschüre zum Download:
Entlassbroschüre der Abteilung für Phlebologie und Venenchirurgie (5,9 MiB)
Alle Informationen finden Sie in nachfolgendem pdf-Dokument nochmals zusammengefasst zum Download:
OP-Infoblatt für phlebologische Patienten (229,3 KiB)

 

Patienten der dermatochirurgischen Abteilung

Grundsätze für alle Operationen:

  • Sie kommen am Vortag zu uns, damit der Operateur die anstehende Operation mit Ihnen besprechen kann. Wenn es notwendig ist, findet vor der OP eine Rasur durch das Pflegepersonal statt.
  • Bitte bringen Sie zur Sicherheit Ihre Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen für den stationären Aufenthalt mit.
  • Bitte legen Sie allen Schmuck (inkl. Uhr) vor der OP ab und entfernen jeden Nagellack.
  • Bitte duschen Sie zu Hause vor der OP und waschen sich Ihre Haare.
  • Für jede folgende OP erhalten Sie ein neues OP-Hemd.
  • Bitte nehmen Sie alle vom Arzt angeordneten Medikamente ein, selbst wenn Sie als “Nüchternpatient” geführt werden.
  • Bitte verwenden Sie am OP-Tag keine Cremes oder Salben, kein Make-up oder sonstige Kosmetika im geplanten OP-Bereich (bei z.B. Nase im gesamten Gesicht).
  • Schließen Sie Ihre Wertgegenstände ein.
  • Bitte halten Sie sich am OP-Tag in Ihrem Zimmer auf.
  • Das feingewebliche Untersuchungsergebnis des operativ entfernten Gewebes liegt frühestens am Folgetag vor, in einzelnen Fällen auch erst nach mehreren Tagen. Sie werden so früh wie möglich darüber informiert.

Grundsätze für die Lokalanästhesie:

  • Vor der OP dürfen Sie wie gewohnt Essen und Trinken.
  • Sie dürfen zum OP-Hemd eine eigene Unterhose und eigene Socken tragen.
  • Bitte ziehen Sie sich Ihren Morgenmantel über. Bei Bedarf stellt Ihnen Ihre Station einen zur Verfügung.
  • Bitte gehen Sie keinesfalls selbständig in die OP-Abteilung. Sie werden vom Pflegepersonal hin- und wieder zurückbegleitet.
  • Gehen Sie keinesfalls nach der Operation allein zur Station zurück!

Grundsätze für alle anderen Anästhesie-Verfahren:

  • Sollte bei Ihnen eine andere als oben aufgeführte Lokalanästhesie geplant sein, bleiben Sie bitte am Vortag so lange im Haus, bis zusätzlich zum Operateur auch der Anästhesist mit Ihnen gesprochen hat.
  • Ab 2:00 Uhr des OP-Tages dürfen Sie nichts mehr essen, ab 4:00 Uhr nichts mehr trinken, rauchen, Kaugummi kauen oder Bonbons lutschen. Bitte beachten Sie hierzu die Anweisungen des Anästhesisten.
  • Am OP-Tag erhalten Sie bei Bedarf vorbereitende Medikamente (“Prämedikation”), die noch auf Station einzunehmen sind.
  • Zusätzlich zum OP-Hemd erhalten Sie aus hygienischen Gründen eine Einmalunterhose mit Einlage, wenn Sie im Intimbereich, unterer Rücken oder Oberschenkel operiert werden.
  • Bitte legen Sie vor dem OP-Transport bei Vorhandensein Ihre Brille, Zahnprothese (nach Rücksprache mit dem Anästhesisten) oder Ihr Hörgerät ab.
  • Sie werden vom Pflegepersonal in die OP-Abteilung begleitet.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Sie betreuende Pflegekraft oder den für Sie zuständigen Stations-/Chefarzt. 

Alle Informationen finden Sie in nachfolgendem pdf-Dokument nochmals zusammengefasst zum Download:
OP-Infoblatt für dermatochirurgische Patienten (268,0 KiB)