Unser Umgang mit Corona

INFORMATIONEN FÜR BESUCHER

Selbstverständlich freut man sich im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes immer über Besuch - bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir die Besuchsregelung in unserem Haus angesichts des neuartigen Coronavirus zum Schutze unserer Patienten und Mitarbeiter angepasst haben, um einen großen Personenverkehr auf den Stationen zu vermeiden und so die Gefahr einer möglichen Ansteckung und Ausbreitung auszuschließen:

Bis auf weiteres gilt ein generelles Besuchsverbot in der Artemed Fachklinik München. Dies dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter. Im Fall von relevanten Veränderungen beim Patienten melden wir uns proaktiv bei den Kontaktpersonen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN

Wir sind uns der Tatsache, dass ein Krankenhausaufenthalt immer mit Sorgen und Verunsicherung verknüpft ist, absolut bewusst. Vor dem Hintergrund des neuartigen Coronavirus gilt dies sicherlich einmal mehr. Dafür haben wir natürlich Verständnis, jedoch dürfen wir Ihnen versichern, dass für Ihre Gesundheit im Vergleich zu früher oder auch einem Aufenthalt zu Hause kein zusätzliches Risiko besteht. 

Gerne möchten wir an dieser Stelle auf einige Punkte eingehen, die wir unternehmen, um Ansteckungen zu vermeiden und so Ihre Sicherheit sowie die Ihrer Angehörigen und unserer MItarbeiter zu gewährleisten:

Erhöhte Aufmerksamkeit und hygienische Maßnahmen

Grundsätzlich gilt: Unser Haus richtet sich selbstverständlich nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für vorbeugende Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Unsere Mitarbeiter aller Bereiche sind entsprechend instruiert und aufmerksam. 

Hygienische Vorkehrungen wie das Aufstellen von Desinfektionsmittelspendern, haben wir im gesamten Haus weiter aufgestockt. Ebenfalls haben wir uns entschieden, aufs Händeschütteln zu verzichten - wir schenken Ihnen stattdessen gerne ein Lächeln.

Patienten mit Symptomen bzw. nach Besuch eines Risikogebiets

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Patienten, die Symptome aufweisen (Fieber, Husten, Schnupfen, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit), an anderen ansteckenden Krankheiten leiden oder sich im Vorfeld in einem Risikogebiet (Sie finden diese unter anderem täglich aktualisiert auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts) aufgehalten haben, nicht im Rahmen einer regulären Sprechstunde oder Patientenaufnahme empfangen können.

In unseren ambulanten Wartebereichen behalten wir uns vor, entsprechende Patienten zu isolieren und mit ihnen ein weiteres Vorgehen zu besprechen.